KJF Waldeck-Frankenberg

Neue Wertungsrichter ausgebildet

18 Männer und Frauen aus den Reihen der Jugendfeuerwehrwarte, Betreuer und Unterstützer der Jugendfeuerwehren in Waldeck-Frankenberg nahmen am diesjährigen Wertungsrichterlehrgang der Kreisjugendfeuerwehr teil und bestanden die zweitägige Ausbildung durchweg mit einem positiven Ergebnis.

Alle Wettbewerbe ausgebildet

Die Wettbewerbsleiter Michael Wickenhöfer und David Biederbick, welche den Lehrgang im Namen der Kreisjugendfeuerwehr Waldeck-Frankenberg durchführten, referierten vor den interessierten Teilnehmern über den Bundeswettbewerb, die Kreisübung, den Staffelwettbewerb und internationale Wettbewerbe wie den CTIF. Daneben wurden auch die Auszeichnungen der Jugendfeuerwehr wie die Jugendspange und die Leistungsspange thematisiert. Während die Jugendspange in den Stufen Bronze, Silber und Gold eine landkreisspezifische Auszeichnung bildet, stellt die Leistungsspange die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr dar. Da versteht es sich von selbst, dass auch die Bewertung nur von entsprechenden Fachleuten durchgeführt werden kann.

Ausbildung unter Corona-Bedingungen erfolgreich

Auch wenn die Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie schon einmal besser waren, so verbrachten die angehenden Wertungsrichter trotz allen Umständen zwei schöne Tage im beschaulichen Twistetal. Mit ausreichend Abstand und regelmäßigen Pausen wurde der Theorieteil in den großen Schulungsräumen der Feuerwehr Berndorf durchgeführt. Bei der praktischen Ausbildung wurde der A-Teil (Löschübung) in diesem Jahr mit einem Mund-Nasen-Schutz absolviert. Diesen trugen sowohl die Jugendlichen der JF Berndorf, welche die Übung zur Ausbildung demonstrierten, als auch die angehenden Wertungsrichter. Der B-Teil (Staffellauf) wurde im Rahmen einer Stationsausbildung durchgeführt, sodass der sportliche Teil minimiert und der Personenkontakt reduziert werden konnte. Auch das Frühstück wurde in diesem Jahr durch die Teilnehmenden selbst organisiert, um das Corona-Virus nicht über offene Speisen wie belegte Brötchen zu verteilen. Ergänzt wurde dieses Angebot durch die Jugendfeuerwehr Twistetal, welche Getränke, Süßigkeiten und kleine Snacks in einzeln abgepackter Form anbot. Das Mittagessen wurde von der Fleischerei Köchling aus Twiste zubereitet, welche in gewohnter Weise mit einem leckeren Menü überzeugte. Dieses wurde unter Einhaltung aller Hygienevorgaben an die Lehrgangsteilnehmer ausgegeben.

233 aktive Wertungsrichter sind einsame Spitze

Auch wenn derzeit alle Wettbewerbe im Landkreis abgesagt sind und ein Ende der Pandemie noch nicht in Sicht ist, so kann die Kreisjugendfeuerwehr stolz auf nun insgesamt 233 Wertungsrichter zurückgreifen. Sobald die Umstände der Pandemie wieder eine Wettbewerbsarbeit zulassen, so möchte die Kreisjugendfeuerwehr die Chance ergreifen und den Kindern und Jugendlichen wieder ein Stück Normalität anbieten. Bis dahin werden wir jedoch erst einmal abwarten müssen und weiter eine dezentrale Ausbildung ohne Wettbewerbe durchführen. Hierbei hoffen wir natürlich weiterhin auf Verständnis und Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.